Leuchten, Lampen und Lichtsysteme für Heim und Business

1. Kristallleuchten:

Durch Kristallleuchten wirkt ein Raum stilvoll. Elegantes Design unterstützt hier die besondere Wohnatmosphäre. Nur Kristallleuchten bieten ein unverwechselbares Licht, das in den schönsten Regenbogenfarben leuchtet und jeden Raum zu einem wahren Prachtstück macht. Geben Sie Ihrem Raum den individuellen Touch, indem Sie eine Kristallleuchte aufhängen. Bei eingeschaltetem Licht funkeln die Steine wie Diamanten. Ein Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Kristallleuchten bieten ein helles Licht, sehen aber dennoch elegant aus. Sie zeigen, dass Sie Stil haben und Ihre Wohnung auch mit Stil gestalten . Eine schöne Idee sind zum Beispiel Wandleuchten mit Streifendesign. Das Modell Kristall Orange von Slamp besticht hier durch die harmonische Überlagerung der verschiedenen Lichtreflexe. Wunderbare Pendelleuchten aus Kristall gibt es von einem spanischen Designer, der hauptsächlich Kristallglas und Chrom verarbeitet. Solche Lampen gibt es mit einem Strang oder auch mit 3 Strängen. Möchte man den Raum besonders gestalten, dann nutzt man dazu noch die Stehleuchte im gleichen Design.

Kristallleuchten gibt es im modernen Design, jedoch wird immer wieder das klassische Design bevorzugt. Deckenleuchten verteilen hierbei das Licht in einer einzigartigen Weise, egal ob es sich nun um eine Hängeleuchte oder gar einen Kronleuchter handelt.

Natürlich sind Kristallleuchten sehr pflegeintensiv. Sie leuchten nur in den vielen Regenbogenfarben, wenn sie absolut staubfrei sind. Die Arbeit des Reinigens wird aber belohnt und zwar jedes Mal, wenn man den Lichtschalter anknipst.

Seilsyteme für Ausstellungen

Wer selbst Erfahrungen damit hat, einen Raum kurzzeitig zu einer Galerie umfunktionieren zu müssen, dürfte die Problematik kennen: Mit herkömmlichem Deckenlicht kann man Kunst einfach nicht beleuchten, ohne die Atmosphäre zu verschandeln und den Künstler zu verärgern.

Schlimmer noch wird es, wenn in einem Restaurant ausgestellt werden soll. Entweder sehen die Gäste ihr Essen oder die Bilder nicht; beide Fälle sorgen für eine rundum misslungene Vernissage.
Für Abhilfe sorgen Seilsysteme, an denen kleine Strahler angebracht werden. Solche Seilsysteme sind einerseits relativ simpel zu installieren, was speziell bei Ausstellungen von kurzer Dauer von Vorteil ist, da man häufig auch nicht viel Zeit für die Vorbereitung hat. Andererseits kann man die Strahler so auf die Bilder richten, dass jedes Bild optimal zur Geltung kommt, denn nicht alle Bilder vertragen die selbe Helligkeit, um ihre Wirkung zu entfalten. Die Beleuchtung über Seilsysteme korrespondiert dazu meist auch mit einer zumindest schwachen Deckenbeleuchtung, so dass etwa ein Restaurantbetrieb ungestört weitergehen kann, ohne von den Bildern allzu aufdringlich gestört zu werden.

Solche Seilsysteme sind nicht allzu teuer. Durch die Möglichkeit, die Strahler stets unterschiedlich anzubringen, können damit beliebig viele Ausstellungen unterschiedlich und jeweils passend beleuchtet werden. Dies hat für den “Galeristen” den Vorteil, dass er nicht zu jeder Ausstellung über eine neue Beleuchtung nachdenken muss. Für den Künstler hat es den Vorteil, dass seine Werke gut zur Geltung kommen und dazu meist der Galerist die Kosten übernimmt, falls es sich um eine Erstpräsentation in der entsprechenden Räumlichkeit handelt. Alle Seiten sind also in der Regel zufrieden.

Lampen und Leuchtmittel in der heutigen Zeit

Mit dem Trend zum Energiesparen und dem langsamen Verschwinden der konventionellen Glühbirnen steht man heute oft vor der Frage, welches Leuchtmittel es für welche Lampe sein soll.

Energiesparlampen boten bisher oftmals ein sehr kaltes, weißes Licht, waren oft nicht besonders ansprechend in ihrer Form und brachten erst nach einer – gefühlten – Ewigkeit die erwünschte Helligkeit.

In der schönen Lampe an der Decke, bei der das Leuchtmittel mit zum Gesamtbild beiträgt, macht sich ein gewendelter Lampenkörper genauso wenig gut, wie bei der schönen Esszimmer-Lampe, bei der man während des Essens auch einen Teil des Leuchtmittels sieht.

Aber es gibt gute Neuigkeiten. Auch Energiesparlampen gibt es jetzt in klassischen Formen, und auch bei der Lichtfarbe sind Warmtöne inzwischen problemlos zu erhalten. Auch all jene Kunden, die bisher nach einer energiesparenden Lösung für ihre dimmbaren Leuchten suchten, können jetzt immer häufiger dimmbare Energiesparleuchten erhalten. Es gibt sogar Lösungen, die in herkömmliche Halogen-Deckenfluter passen!

Eine andere Alternative, auch wenn die Energie-Einsparung dabei nicht ganz so groß ist, sind neuartige Halogenlampen, die auch in die sogenannten Edison-Fassungen (z.B. E27, E14) passen. Das Angebot wächst ständig, und hier hilft nur eines – die Augen offen halten, sich im Internet oder Katalogen informieren, sowie vor Ort die Ware studieren. Wichtig hierbei ist zu lesen was auf der Packung steht. Welche Zündzeit ist angegeben, welche Lichtfarbe und gibt es einen Hinweis auf die Dimmbarkeit? In der Regel kann man davon ausgehen, dass diese Dinge hervorgehoben werden und auf der Packung stehen – was nicht darauf steht, leistet die Leuchte auch nicht.

Tolles Licht im Kinderzimmer

Auf künstliches Licht kann man nicht mehr verzichten. Vor allem wird einem das bewusst, wenn die Jahreszeit in die kühlen Monate wechselt und man schließlich wieder viel mehr auf Lampen und deren Licht angewiesen ist. Das beginnt in den frühen Morgenstunden und schon am späten Nachmittag muss man es bereits wieder einschalten. In den meisten Räumen wird viel Wert auf eine optimale Ausleuchtung gelegt. So ist das natürlich auch im Ki0nderzimmer. Ihr könnt Euch schon vorstellen, wie wichtig gutes Licht im Kinderzimmer ist. Wenn die Kleinen spielen, lesen oder basteln brauchen sie eine gute Kinderlampe, die ein ideales Licht ausstrahlt.

Doch im Kinderzimmer sollte man vor allem darauf achten, dass die Kinderlampen mit einigen wichtigen Details ausgestattet sind, die für Kinder die Gefahr, die von Lampen durchaus ausgehen können, minimieren. Aus diesem Grund müsst Ihr darauf achten, dass die Kinderlampen mit Leuchtmitteln ausgestattet sind, die nicht heiß werden und sich die Kinder an der Glühlampe nicht verbrennen können. Außerdem solltet Ihr auf die richtige Watt Zahl achten. Eine Kinderlampe soll zwar hell leuchten, aber sie sollte auf keinen Fall blenden. Ihr könnt ganz unterschiedliche Lampen in den verschiedenen Bereichen anbringen. Beispielsweise eine Kinderlampe am Bett, kann ruhig weniger hell leuchten als jene die den Schreibtisch ausleuchten soll.

Neben diesen Aspekten könnt Ihr im Design der Lampe ruhig Eurer Fantasie freien Laufen. Zumal in der heutigen Zeit die Auswahl an Kinderlampen enorm ist und man die Qual der Wahl hat, wenn es darum geht, das richtige Lampendesign für das Kinderzimmer zu finden.

Auswahl und Wirkung der richtigen Lampe

Wie Ihr wißt, sind Lampen keinesfalls nur Zweck zur Erhellung unbeleuchteter Räume. Eine Lampe kann Euch in positive oder negative Stimmungen versetzen. Vor dem Kauf solltet Ihr Euch das also gut überlegen.

Nehmen wir zum Beispiel die Lampe für Euren Sitzplatz im Wohnzimmer. Dorthin paßt gut eine Lampe mit warmem Licht mit nicht zu hoher Wattzahl der Glühbirne. Ein Lampenschirm mit warmen Farbschattierungen erhöht das Wohlgefühl. Hierbei könnt Ihr relaxen und Euch gemütlich entspannen.

Ganz anders wird die Lampe für einen Schreibtisch gewählt. Hier braucht Ihr klares, nüchternes Licht.
Eine Lampe in Bogenform leistet Euch hier gute Dienste. Sie läßt sich in verschiedene Stellungen bringen und so könnt Ihr die Ausleuchtung Eures Arbeitsplatzes je nach Anforderung bestimmen.

Ein weiteres Beispiel soll Euch für das Kinderzimmer dienen. Auch das Wohlfühlen der Kinder kann mit einer gut gewählten Lampe gesteigert werden. Kinder lieben Buntes, so auch freundlich gestaltete Lampenschirme. Selbstverständlich werdet Ihr die Lampe hier so wählen und platzieren, dass sich die Kinder nicht an einer heißen Glühbirne verbrennen können.

Wie Ihr seht, ist die Wahl einer Lampe gar nicht so schwer, wenn Ihr vorher darüber nachdenkt, wo und für welchen Zweck die Lampe eingesetzt werden soll. Für jeden Bereich findet sich die richtige Lampe – sei es eine Deckenlampe, eine Stehlampe, eine Außenlampe – für jeden Bereich findet sich die richtige Lampe.

Lichterketten – effektvolle Dekoration zu jeder Jahreszeit

Sie haben sich einen festen Platz in der Reihe der Dekorations-Artikel für Innenräume, Balkon und Garten erobert, Lichterketten sind aktuell wie nie. In der Weihnachtszeit haben sie Hochsaison und überraschen mit immer neuen Licht-, Form- und Farbeffekten. Mit Lichterketten kann man Akzente setzen, Licht, Farbe und Bewegung gleichermaßen harmonisch in die Umgebung einfließen lassen. Doch die beliebten Leuchten haben auch ihre Schattenseiten: technische Sicherheit, Verbrauchskosten und Umweltverträglichkeit entsprechen leider nicht in jedem Falle den erwünschten Standards bewusster Verbraucher.

Risiken beim Betreiben von Lichterketten – Testprodukte weisen oft Mängel auf! In den letzten zehn Jahren wurden in Testberichten vielfach auf Sicherheits-Risiken und zusätzliche Kosten für den Betrieb von Lichterketten hingewiesen. Worauf man bei Kauf und Betrieb achten sollte, ist im Folgenden kurz zusammengefasst.

Prüfsiegel – feststellen woher es kommt

Um die technische Sicherheit beim Kauf einer Lichterkette überprüfen zu können, ist die genaue Betrachtung der Verpackung von Nutzen. Qualitativ hochwertige Produkte tragen auf der Verpackung Siegel von unabhängigen Prüfinstitutionen, beispielsweise die TÜV oder GS Plakette. Eine Außen-Lichterkette sollte in jedem Fall das entsprechende Prüfsiegel, IP 44, IP 54 oder IP 64 bzw. ein “Tropfen im Dreieck” Symbol für Wasser-Dichtigkeit, aufgedruckt sein. Außen auf der Verpackung sollten die wichtigsten technischen Daten und die Sicherheits-Hinweise abgedruckt sein, beiliegen sollte eine deutsche Bedienungsanleitung (bei Vertrieb in Deutschland). Der Name und die wichtigsten Daten zum Hersteller sollten ebenfalls auf der Verpackung vermerkt sein. Bei fehlenden Angaben lieber auf den Kauf verzichten und auf ein hochwertiges Produkt zurückgreifen.

Energieverbrauch – alles in Grenzen

Lichterketten können, in entsprechender Intensität, Menge und Länge eingesetzt, den Stromverbrauch deutlich erhöhen. Beim Kauf ist es in jedem Fall nützlich, die angegebene Watt-Zahl anzuschauen. Eine Lichterkette mit über 40 Watt Stromverbrauch ist wirtschaftlich gesehen sicherlich nicht mehr sinnvoll zu nennen. Günstig sind LED-Lichterketten, die sich in den letzten Jahren auch deutlich an die Marktspitze setzen konnten, sie liefern strahlendes Licht und reizvolle Farb-Effekte mit einem minimalen Stromverbrauch von oft nur wenigen Watt.

Wärmeentwicklung – heiß oder heißer?

Wie in Testberichten immer wieder belegt wurde, die Wärmeentwicklung einer Lichterkette kann, vor allem wenn einzelne Lämpchen ausfallen, so stark sein, dass Brandgefahr besteht. Deshalb sollten Lichterketten in jedem Fall nur betrieben werden, wenn jemand in der Nähe ist, nachts sollten sie vom Strom abgeschlossen sein. Kinder dürfen keinesfalls an eine Lichterkette gelangen. Leicht brennbares Material gehört außerhalb der Reichweite der Lichter, diese sollten niemals abgedeckt werden. Auch hier ist eine LED-Lichterkette eindeutig von Vorteil, sie entwickelt wenig Wärme und gebraucht niedrige Betriebsspannung.

Beschädigte Lichterketten – Produkte mit begrenzter Lebensdauer

Lichterketten gehören zu den Verbrauchsgütern, ihre Lebensdauer ist von vorneherein begrenzt. Es ist sinnvoll, eine Lichterkette von Zeit zu Zeit auf Gebrauchsspuren zu überprüfen, falls einzelne Lichter fehlen, das Kabel oder der Stecker irgendwo beschädigt sind, gilt es das Produkt zu entsorgen und eine neue Anschaffung zu tätigen. Im Zweifel sollte man lieber ein neues Produkt kaufen und dann am besten gleich eine LED-Lichterkette, das spart Anschaffungskosten und Strom.

Qualität – was zählt ist mehr als der Preis

Abschließend lässt sich feststellen, Lichterketten sind in unzähligen Variationen auf dem Markt erhältlich, teilweise zu absoluten Dumpingpreisen. Wie die zahllosen Testberichte es darlegen, bei einer Lichterkette ist der niedrige Preis oft auch ein Risiko. In den Stabilitäts-Prüfungen von minderwertigen Lichterketten sind die häufigsten Mängel, das Ausreißen der Kabel mit anschließend freiliegender Metall-Verdrahtung, das Berühren kann zu lebensgefährlichen Stromschlägen führen. Auch der Bruch von Kabeln kommt bei geringwertigen Lichterketten häufig vor, so dass die Kette nur eine kurze Lebensdauer besitzt. Die Zersplitterung von Glas- oder Kunststoffteilen bei billigen Materialien kann schnell zu Schäden oder Verletzungen führen, was man durch den Kauf eines hochwertigen, geprüften Produktes ebenfalls vermeiden kann.

Fazit: Wer seine Lichterkette mit ungetrübter Freude genießen möchte, sollte ruhig zweimal hinschauen, allein der Preis ist nicht alles. Oft bringen schon ein paar Euro mehr die Lichterkette auf die sichere Seite. Man braucht jedoch keinesfalls ein extravagantes Designer-Modell zu kaufen um zufrieden zu sein, eine gute, geprüfte Qualität, insbesondere eine LED-Lichterkette mit Prüfsiegel, erfüllt alle Ansprüche.
Licht ist Leben

Licht ist die Grundvoraussetzung irdischen Lebens. Der durch die Erdrotation verursachte Wechsel von Hell- und Dunkelphasen bestimmt seit jeher den biologischen Rhythmus nahezu jeden Lebens auf unserer Erde.

Ich freue mich jeden Morgen aufs Neue, wenn ich beim Aufwachen das Licht aus dem Fenster erblicke. Das frühe Aufwachen im Herbst und Winter empfinde ich als unangenehm, weil meine biologische Uhr seit Jahrmillionen darauf ausgerichtet ist, mit den ersten Sonnenstrahlen aktiv zu werden. Daran ändern auch 2 Millionen Jahre menschliche Entwicklung wenig.

Ja, das Sonnenlicht ist unersetzbar. Doch wir, Menschen, haben künstliches Licht erschaffen. Wir sind stolz darauf, mit unzähligen Leuchten die Urängste vertrieben, unsere Welt sicherer und die Tage länger gemacht zu haben. Wir schmücken unser Zuhause mit vielen Lampen, machen so unsere Wohnung gemütlich und einzigartig. Das Licht umhüllt uns von allen Seiten, macht sich unentbehrlich und wir lassen es gerne zu. Denn ohne Licht ist unser Leben unvorstellbar geworden.

Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass die meisten Menschen dieser Erde aufgrund der uns ständig umgebenden Helligkeit zum Beispiel die Milchstraße nur noch aus Erzählungen und Geschichten kennen . Begriffe wie Lichtsmog oder Lichtverschmutzung sind in den letzten Jahren in unser aller Bewußtsein gedrungen. So haben wir wohl wieder einmal einen Teil unserer Ursprünglichkeit dem vermeintlichen Komfort und der Sicherheit geopfert. Wie so oft ist weniger auch hier manchmal mehr. In diesem Sinne, ich mach für heute das Licht aus.

Deckenleuchten – die Qual der Wahl

Für die Gestaltung des Wohnraumes ist es für viele Menschen wichtig, dass die Deckenleuchten einen gewissen Stil zeigen und auch die Exklusivität des Bewohners unterstreichen. Das Angebot an Deckenkleuchten ist heutzutage so imposant, dass man oftmals vor der Qual der Wahl steht und sich nicht entscheiden kann, welche Lampe soll es denn nun sein. Deckenleuchten können klassisch, modern, elegant oder auch im Retrostil sein.

Deckenleuchte im modernen Style

Auf jeden Fall sollte die Lampe auf die übrigen Einrichtungsgegenstände abgestimmt sein. Licht ist für jeden Einzelnen genauso wichtig wie Wasser und Nahrung. Ohne Licht kann niemand überleben.
Deckenleuchte an Kabel

Hängeleuchten eignen sich besonders über Theken und Tischen

Und genau dieser Aspekt sollte mit an erster Stelle stehen, wenn es um den Kauf von Deckenleuchten geht. Schließlich will man mit der Beleuchtung seinen eigenen Stil unterstreichen und vielleicht auch klarstellen nach welchem Motto man lebt. Bei den Deckenleuchten gibt es Pendelleuchten, Strahler oder auch ausgefallene Objekte in Form von diversen Motiven. Niedrige Räume sollten eher mit flachen Deckenleuchten ausgestattet sein. Hohe Räume dagegen wirken besonders gut mit einer dekorativen Pendelleuchte.

Über dem Esstisch macht sich eine Leuchte mit verstellbarem Seilzug besonders gut. So kann man den Tisch optimal ausleuchten, die Lampe stört aber im normalen Alltag garnicht. Wunderschön sind Deckenleuchten auch, die nach dem Touchsystem funktionieren, das heißt die Lampe leuchtet in verschiedener Intensität bei Berührung. Achten sollte man beim Kauf nicht zuletzt auch darauf, welche Leuchtmittel Verwendung finden. Moderne Deckenleuchten sind oft mit Energiesparlampen oder LED-Lampen ausgestattet. Dieses Licht ist aber nicht in jedem Fall für eine stimmungsvolle Beleuchtung geeignet. Deshalb sollten solche Leuchten favorisiert werden, in denen verschiedene Leuchtmittel zum Einsatz kommen können. Eine große Außwahl an entsprechenden Lampen gibt es für die Sockel E14, E27 und GU10.

Ein Votum für den guten alten Halogenspot

Soll ein großer Raum optimal und gleichmäßig beleuchtet werden, dann wählt man dazu als am Besten den Halogenspot in der Bauform als Einbauleuchte. Ein Halogenspot spendet helles Licht, ist funktional und in der 230V Ausführung dennoch sehr sparsam. 12V Halogenlampen werden im Zuge der Durchsetzung der Glühlampenverrodnung nach und nach aus dem Sortiment genommen, was in Expertenkreisen allerdings vom Energiesparpotential als unsinnig bezeichnet wird.

Halogenlampen bieten aufgrund der kleinen Bauart eine gewisse Eleganz und dazu eine Funktionalität, die man benötigt, wenn man mit wenig Aufwand einen großen Raum gezielt ausleuchten möchte. Licht und Design kommen hier zu einer gelungenen Kombination zusammen.

Halogenspot als Wandlampe

Am Halogenspot haben viele namhafte Designer ihr Können unter Beweis gestellt. Die Auswahl vieler Anbieter wächst von Kollektion zu Kollektion und das nicht zuletzt, weil sie extrem sparsam sind, sondern weil sie sich durch die Vielfalt an Formen und Materialien perfekt in jedes Raumkonzept einpassen. Halogenlampen gibt es also nicht nur als die bekannten Decken- oder Pendelleuchten. Mittlwerweile werden auch im Retrostil wunderschöne Halogenlampen eingesetzt. Auch am Schreibtischarbeitsplatz ist eine optimale Ausleuchtung wichtig. Neben den oft eingesetzten Leuchtstoffröhren sind auch Halogenspots hierfür bestens geeignet, ohne langweilig zu wirken.
So ist es möglich das komplette Büro in einem einheitlichen Stil mit den passenden Halogenlampen auszustatten. Dies beginnt bei der Deckenleuchte geht über den Arbeitsplatz bis hin zu dekorativen Beleuchtungen, die im Boden eingelassen sind. Für viele Unternehmen ist der einheitliche Stil sehr wichtig und wenn außerdem noch Energie gespart wird, dann ist dies ein weiterer Pluspunkt bei der Überlegung für den Halogenspot im Unternehmen und auch Privathaushalt.

Sommerzeit – Mückenzeit – Zeit für Insektenvernichter

Heute stelle ich Euch einiges zum Thema Insektenvernichter vor. Es gibt große Unterschiede in Preis, Einsatzmöglichkeit, Wirkungsweise und Bauart. Für alle möglichen Insektenvernichter habe ich im Internet diverse Vor- und Nachteile gefunden.

Beginne ich mit dem wohl in jedem Haushalt vorhanden Insektenvernichter: die Fliegenklatsche. Häufig anzutreffen sind auch Klebestreifen oder Klebefolien. Diese Insektenfallen gibt es häufig im ansprechendem fröhlichen Design zu kaufen. Der Wirkstoff ist ein Lockstoff der manchmal Mücken, meist jedoch Fliegen, kleine Motten, Larven oder Käfer anlockt. Die Tiere bleiben an den Fallen kleben oder nehmen ein Hormon auf das sie sterilisiert. (Das hängt von der Falle ab.)

Außerdem gibt es jede menge Sprays zu kaufen. Die Dosen sind mit Insektiziden gefüllt die man dann in die entsprechenden Räume sprüht. Das problem dabei ist, dass das zeug nicht nur für Insekten, sondern auch für Wirbeltiere, zu denen wir ja nunmal auch zählen, giftig ist. Also äußerste Vorsicht ist angebracht. Den Vogel bzw. das Insekt abgeschossen haben in dem Zusammenhang ja die elektronische Sprühsysteme wie sie häufig in öffentlichen Räumen (Hotels, Restaurants…) verwendet werden. Da wird das Gift gleich automatisch unter die Leute gebracht.

Tja und dann gibt’s noch die Insektenvernichter welche völlig ungefährlich mit Licht arbeiten. Hier lockt ultraviolettes Licht Insekten an. Die Fliegen, Mücken und andere Viecher passieren ein Elektrodengitter auf dem Weg zum Licht. Dieses ist mit sehr hoher Spannung geladen. Das können je nach Gerät mehrere Tausend Volt sein. Sobald die Insekten das Gitter an zwei Stellen berühren werden sie schnell und sicher getötet. Achtet aber beim Kauf solcher Insektenvernichter auf ein zusätzliches äußeres grobmaschiges Schutzgitter.

Egal für welche Insektenfallen oder Insektenvernichter ihr euch entscheidet; ihr solltet das entsprechende System durch entsprechende Fliegengitter vor Fenster und Türen wirkungsvoll unterstützen. Damit halten ihr nämlich bereits im Vorfeld die meisten dieser Krabbler von eurer Wohnung fern.

Menü schließen
×

Warenkorb